Oktoberfest 20


Die Vorbereitungen für das Oktoberfest im Wohnheim liefen schon seit Ende September. Es wurden Spiele überlegt über die Bestuhlung nachgedacht, ein Speiseplan erstellt und vieles mehr. Außerdem wurde der Freundeskreis um einen Zuschuss gebeten. Die Bewohner gestalteten ein Plakat mit allen Infos zum Fest für den Aushang.

Am 15. Oktober war es soweit: Der Speisesaal wurde „bayrisch-fränkisch“ eingedeckt und im Nebenraum wurden Spielestationen aufgebaut. Dort konnte man eine Luftballon-Spicker-Wand finden, man konnte Bälle in Milchkannen versenken oder eine lustige Wurf-Fang-Maschine betätigen. 

Das bekannte Musikduo Jochen Schönfelder an der Gitarre und Werner Fischer am Akkordeon spielten einen kräftigen „Tusch“ und die ersten Lieder.

Die Begrüßung übernahm die Heimleiterin Karin Benner und die Moderation des Nachmittags übernahm Charlotte Ott. Beate Gortol und Monika Vogel hatten Brote mit Griebenschmalz und Obatzten vorbereitet. 

Als Programmpunkt kündigte sich „Charlott de Creation“ mit ihrer Hut-Parade an. Einige Bewohner präsentierten außergewöhnliche Hut-Modelle, die nicht nur preiswert und schick, sondern auch für jede Figur passend waren. Ob Konservendose, Lampenschirm, Sofakissen, Sportler- oder Gärtnerhut für jeden Typ war etwas dabei. Die Mannequins bekamen einen tosenden Applaus. Zum Lied „Ich kauf mir lieber einen Tiroler-Hut“ konnte kräftig geklatscht werden. 

Nach weiterer, musikalischer Unterhaltung, begaben sich die Bewohner zu den Spielestationen und versuchten ihr Glück. Kleinere Gewinne waren die Belohnung.

Schon kündigte sich der Abend an und die Metzgerei Kress lieferte knusprige Schnitzel und gegrillten Bauch, dazu hab es Kartoffel-, Tomaten- und Gurkensalat. Alle ließen es sich schmecken.

Zur Überraschung kam der Uttenreuther Musikverein und spielte im Garten des Wohnheimes zünftig auf. Die Stimmung war trotz vorgerückter Stunde bombastisch. Alle freuten sich über das Live-Konzert. Nach etlichen Zugaben bedankte sich Fr. Benner im Namen aller Bewohner für den gelungenen Auftritt.

Unser Musikduo spielte noch zum Abschluss ein paar Lieder, zur Freude einiger tanzfreudigen Bewohner. Alle klatschten und freuten sich über den gelungenen, bayrischen Nachmittag.

Trotz Abstand halten, Hygiene beachten und Achtsam sein, haben es alle genossen mal wieder gemeinsam fröhliche Stunden zu erleben.

Danke dem Freundeskreis und allen Helfern, die zum Gelingen des Oktoberfestes beigetragen haben.

Bericht, Charlotte Ott

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.